Hausnotruf

Teilnehmer

 

Wenn Sie alleine leben und zuhause in eine Notsituation geraten, haben Sie mit diesem Dienst die Möglichkeit, schnell und einfach die richtige Hilfe herbeizuholen - auch wenn das Telefon nicht mehr erreichbar ist. Hierfür erhalten Sie eine Hausnotruf-Teilnehmerstation und einen Handsender, den Sie in Ihrem Wohnbereich  (Haus und Garten) als Kette oder als Armband stets bei sich tragen.

Im Notfall drücken Sie einfach den Handsender. Die Hausnotruf-Teilnehmerstation empfängt das Signal des Funkfingers und stellt eine Verbindung zur Hausnotrufzentrale her. Über die Freisprechverbindung an der Teilnehmerstation spricht ein Mitarbeiter des Roten Kreuzes mit Ihnen und kümmert sich um alles Weitere. Keine Sorge, auch wenn Sie nicht mehr sprechen können kommt Hilfe!

Wir bieten Ihnen das Optimale für Ihre persönlichen Lebensumstände. Mit dem Roten Kreuz kann eine Vielzahl von individuellen Vereinbarungen getroffen werden. Dies können technische Zusatzfunktionen (z.B. 24 Stunden-Sicherheitsuhr) genauso sein wie Serviceleistungen (z.B. Schlüsselaufbewahrung).

Fragen sie uns!

 

Brauche ich einen Hausnotrufdienst?

 

Der Hausnotrufservice ist für alle Altersgruppen geeignet. Vor allem aber für Senioren die über weite Strecken alleine sind, Behinderte und Kranke. Insbesondere Risikopatienten mit Herz-Kreislauf-Beschwerden, Infarktgefährdete und Diabetiker. Wenn einer der folgenden Punkte auf Sie zutreffen, sollten Sie zu Ihrer eigenen Sicherheit am Hausnotrufdienst teilnehmen:

 

  • Ich kann zu Hause in eine Notsituation geraten.Handsender

 

  • Mich hört keiner, wenn ich zu Hause um Hilfe rufe.

 

  • Im Notfall kann es sein, dass ich mein Telefon nicht mehr erreiche.

 

  • Trotz meines Alters oder meiner Erkrankung möchte ich weiterhin zu Hause wohnen.

 

Welche technischen Voraussetzungen sind erforderlich?

Wer den Hausnotruf in Anspruch nehmen möchte, benötigt einen für das Hausnotrufgerät kompatiblen analogen Telefonanschluss (TAE-Dose), sowie eine Steckdose in der Nähe der Telefondose. Die Installation des SOS-fon ist  in den meisten Fällen aber auch bei ISDN, bzw. Telefonanlagen der verschiedensten Hersteller, sowie bei Preselection-Anbieter möglich. Die Aufstellung und entsprechende Programmierung des SOS-fon, sowie die Einweisung in die Handhabung des Hausnotrufgerätes erfolgt durch BRK Mitarbeiter.

 

Wie funktioniert der Hausnotrufdienst?

 

Kommt der Teilnehmer in seiner Wohnung in eine Notsituation, stellt er entweder auf Knopfdruck an der Station oder durch Betätigung des Funkfingers Sprechkontakt zur Hausnotrufzentrale her. Die Hausnotrufzentrale ist rund um die Uhr mit qualifizierten Mitarbeitern besetzt. Je nachdem, welche Meldung der Mitarbeiter erhält, organisiert er die entsprechende Hilfe - z.B. Herbeiholen Ihrer zuvor angegebenen Bezugspersonen, Alarmierung unseres BRK-Personals oder des Rettungsdienstes.

Notrufkette

Nachbarschaftshilfe

Durch den Hausnotrufdienst kann die Nachbarschaftshilfe aktiviert werden. Kontaktpersonen, die möglichst in unmittelbarer Nähe des Teilnehmers wohnen und einen Wohnungsschlüssel besitzen, sehen sich bei Bedarf um. Häufig sind es nämlich nur kleine Hilfeleistungen, die der Hausnotrufteilnehmer benötigt. Selbstverständlich wird bei einem medizinischen Notfall gleichzeitig der Rettungsdienst alarmiert.

 

Zusätzliche Sicherheit

Um den Zugang zur Wohnung des Teilnehmers auch dann sicherzustellen, wenn die Bezugspersonen nicht erreichbar sind, bietet das BRK einen Bereitschaftsdienst an.Zu diesem Zweck werden in den entsprechend zuständigen BRK Rettungswachen die anonymisierten Wohnungsschlüssel der Teilnehmer  in gesicherten Schlüsselkästen hinterlegt. Zugang zu den Schlüssel haben nur die diensthabenden BRK-Mitarbeiter. Die Mitarbeiter erhalten zu den nummerierten Schlüsseln erst im Einsatzfall die Adresse des Teilnehmers. Dieser Zusatzservice erspart im Notfall das Aufbrechen der Wohnungstür (mit den entsprechenden Kosten) und garantiert schnelle und qualifizierte Hilfe.

 

 Finanzierung

GerätHausnotrufgeräte gehören zu den anerkannten Hilfsmitteln nach dem Pflegeversicherungsgesetz. Die Kosten für den Anschluss und die monatliche Miete im Grundpaket werden deshalb bei Erfüllung der Anspruchsvoraussetzungen von den Pflegekassen seit 01.04.1995 übernommen. Es ist hierfür ein gesonderter Antrag bei der Pflegekasse zu stellen. Das BRK-Personal hilft gerne bei der Antragstellung.

Sollte die Kostenübernahme durch die Pflegekasse erfolgen, erhalten Sie diese Leistung zusätzlich zu den bisher schon genehmigten Leistungen der Pflegekasse. Anspruch auf Kostenübernahme haben u.a. nur Personen die in eine Pflegestufe eingestuft sind (Höhe der Pflegestufe nicht relevant) und die über weite Strecken des Tages alleine sind, bzw. alleine wohnen. Die Pflegekasse entscheidet individuell aufgrund des Gutachten des MDK.

www.hausnotruf.brk.de

Kosten (Angaben ohne Gewähr)

Sorglospaket Monatliche Miete         35,00€

Grundpaket Monatliche Miete*          18,36€

+ einmalige Anschlussgebühr*        25,00€

(* evtl. Übernahme durch Pflegeversicherung bei entsprechender Genehmigung)

 Die Differenz der Kosten für die angebotenen Zusatzleistungen (16,64 €)  bezahlt bei Inanspruchnahme der Teilnehmer selbst.

 

Ansprechpartner Hausnotruf für den Landkreis Eichstätt

Frau Marija Lukac und  Frau Magdalena Müller sowie

Frau Heike Hönig, Dipl. Sozialpädagogin (FH)

Tel.: 08421/9757-13

Fax.: 08421/9757-22

email: hoenig@kveichstaett.brk.de

email:

 

 

Artikelaktionen