Lange gut Zuhause leben

Veröffentlicht am 11.07.2013

 

 

 

Rund 30.000 Menschen vertrauen dem Hausnotruf des Bayerischen Roten Kreuzes. Im Jahr 1982 gegründet, zählen die Hausnotrufzentralen und die Kreisverbände zu den erfahrensten und renommiertesten Zentralen in Deutschland. 

Leonhard Stärk, Landesgeschäftsführer des Bayerischen Roten Kreuzes: " Unser Fokus liegt ganz auf der persönlichen Beratung und auf der Betreuung unserer Kunden vor Ort.“

 

Solange wie möglich sicher und individuell im Alter Zuhause zu leben, das ist das Anliegen der meisten alten Menschen. Ein Wunsch, den sich viele Senioren trotz körperlicher und gesundheitlicher Einschränkungen mit Hilfe einer guten ambulanten Betreuung auch erfüllen können. Eine große Erleichterung dabei ist der Hausnotruf. Denn wer öfter allein zu Hause ist, sturzgefährdet ist oder generell ein hohes Sicherheitsbedürfnis hat; für den bietet das Notrufsystem die richtige Hilfe. Und so funktioniert das System. Der Nutzer trägt einen Alarmknopf um den Hals oder am Handgelenk. Drückt er diesen Knopf in einer Notlage, wird automatisch die Hausnotruf-Zentrale alarmiert. Per Freisprechanlage kann der Teilnehmer dann von jeder Stelle der Wohnung aus mit den Mitarbeitern der Hausnotrufzentrale sprechen. Dort erscheint die Adresse des Anrufers auf dem Bildschirm und, wenn gewünscht, weitere Daten wie Krankheiten, Medikamente und der Name des Hausarztes. Nach einem festgelegten Plan verständigt die Zentrale Verwandte, Nachbarn oder Freunde. Bei Notfällen ruft sie sofort den Rettungsdienst. Name: „Der Hausnotruf  ermöglicht alten Menschen, dass sie länger zu Hause wohnen bleiben können, somit kann ein Umzug in ein Pflegeheim verhindert oder hinausgezögert werden.“

 

Experten und Nutzer bestätigen dem Hausnotruf großen sozialen Nutzen. „Der Hausnotruf garantiert, dass Menschen in Situationen, in denen sie sich selbst nicht mehr helfen können oder in schwerwiegenden Notlagen nicht unbemerkt bleiben, sondern fachgerechte Hilfe erhalten“.

 

Auch in der Urlaubzeit wird der Notruf gerne in Anspruch genommen.  Verwandte können beruhigt in den Urlaub fahren und wissen ihre zuhause gebliebenen Angehörigen gut versorgt.  Die Laufzeit eines Vertrags kann individuell nach den eigenen Bedürfnissen bestimmt werden

Heike Hönig vom Kreisverband Eichstätt: „Auf Wunsch kann neben dem Hausnotruf bei uns auch der Menüservice oder ein Fahrdienst zum Arztbesuch in Anspruch genommen werden. Somit bietet das BRK eine breite Palette der Hilfe an. Für zusätzliche Sicherheit gibt es den Mobilruf und oder die neuen GSM unterstützten Notrufgeräte für den häuslichen Bereich, welche bei genügend Netzempfang keinen Festnetz telefon-Anschluss mehr benötigen  „es versteht sich von selbst, dass wir bei all unseren Angeboten stets auf Niveau und professionelle Hilfe setzen, “ sagt Heike Hönig.

 

Weitere Informationen unter Heike Hönig, Tel. 08421/975713. E-Mail Adresse hoenig@kveichstaett.brk.de

 

 

 

Artikelaktionen